Drahtloses Laden im Auto

Drahtlose Energieübertragung betrifft in der Automobilindustrie sowohl das Fahrzeug selbst, beispielsweise durch das induktive Aufladen eines Elektrofahrzeugs durch Ladestationen, wie auch den Innenraum, der gerade in der Zukunft den Passagieren immer mehr Unterhaltung für die Reise- und Wartezeiten bieten soll. Der aktuelle Stand der Technik zeigt: Die Mehrzahl der Reisenden setzt auf Komfort und ein weitgehend befreites Fahren. Die Reise als "Event" und als gefühlte Freizeit – was liegt hier näher, als die Integration grenzenloser Freiheit in Form von drahtloser Technologie, um die mobile Konnektivität und mobile Autonomie zu vereinen?

Wird das Fahrzeug mit Induktion elektrisch aufgeladen, reicht das Platzieren des Fahrzeuges an der richtigen Stelle völlig aus. Das Einstecken des Kabels ist nicht mehr notwendig. Unsere smarten Autos können lernen, wo sich diese Elektro-Tankstationen befinden und entscheiden selbst, wann sie hinfahren sollen. Klingt wie Science-Fiction? Nein, es ist schon jetzt Realität. Elektrofahrzeuge werden mit großem Erfolg und in Serie produziert - allen voran Tesla Motors – und der nächste Schritt, weg vom Kabel und hin zu einem Fahrzeug, bei dem sich der Fahrzeughalter um nichts mehr kümmern muss, wurde schon vollzogen.

Im Innenraum des Autos sorgen auf der anderen Seite verschiedene Ladestationen dafür, dass das Smartphone und andere energiebedürftigen Gerätschaften ständig aufgeladen werden und ihre Dienste somit verfügbar bleiben.

 

Drahtloses Laden im Auto

 

Hierbei sind verschiedene Ansätze denkbar: Der feste Einbau von drahtloser Ladetechnologie ab Werk, der nachträgliche Einbau als fester Bestandteil des Innenraums oder aber die flexible Erweiterung mit Hilfe von drahtlosen Ladegeräten, die nicht fest mit dem Fahrzeuginnern verbunden werden. Letzteres lässt ich sich beispielsweise erreichen durch die Nutzung von Lüftungsgittern oder Becherhaltern, wie die andi-Produktserien eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ein nachträglicher Einbau von Ladetechnologie ist ebenfalls mit verhältnismässig wenig Aufwand kostengünstig möglich. Lösungen ab Werk für die Aufladung von Smartphones im Innenraum bietet unter anderem Skoda, Mercedes-Benz, Toyota und Tesla. Drahtlose Technologie nimmt dem Menschen hierbei nicht die Autonomie, selbst zu entscheiden wann er wie wohin fahren möchte, dennoch hat der Mensch fortan die Freiheit zu entscheiden, wieviel Freiheit er sich selbst einräumen will. Ob Fahrspaß oder das relaxte autonome fahren mit der Vernetzung vollständig drahtloser Technologie: All das ist heute schon möglich. Auch Google und Apple arbeiten bereits an vollständig autonomen Fahrzeugen. Branchenkenner bescheinigen den aufstrebenden Boom der Elektrofahrzeuge weitere Wachstumsraten - und auch drahtlose Energieübertragung spielt hierbei zwangsläufig eine große Rolle.

Es ist zu erwarten, dass die Möglichkeit der dahtlosen Ladetechnik vermehrt Einzug in neuere Automodelle finden wird. Doch wie erhältliche Technologie bereits heute zeigt, müssen auch aktuelle oder etwas ältere Autos keinesfalls auf dieses praktische Feature verzichten und ebenso, wie derzeit fast jedes Autoradio per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden kann, wird künftig wie selbstverständlich zeitgleich der Handyakku mit aufgeladen.

Lösungen mit gleichzeitiger magnetischer Halterung vereinen dabei alle Vorteile auf einmal: Das Handy ist schnell montiert oder abgenommen, kann ideal im Blick platziert werden - ob als Fernseher für den Rücksitz, oder als Navigationsgerät, befestigt am Lüftungsgitter. Die Zukunft des mobilen Ladens im Auto ist und bleibt spannend und sicherlich wird uns noch die eine oder andere Neuheit überraschen. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf www.tecflower.com.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.